LR Dreier sagt "Danke"
dreier neu kopf landratweil Bund und Freistaat wie versprochen 1,5 Mio. Euro Kosten für Flüchtlinge übernehmen. weiterlesen
Die BMW Group lädt ein
bmw logoheute, 25.6., in Landshut & Ergolding: "50 Jahre BMW in Nie- derbayern". weiterlesen
Die 44 Stadträte sollen

putz will kastenschon am 7. Juli zustimmen, dass OB Alexander Putz am 30.4. 2020 zurücktreten kann. weiterlesen   

Zu große Klassen ...

aiwanger kastenkritisiert MdL Hubert Aiwanger, vor allem bei den Realschulen (60 %) und Gymasien (54 %). weiterlesen

Über autonomes Fahren

leeb christina kastenspricht Christina-Maria Leeb (Uni Passau) aus ethischer Sicht am 20.6. bei einer Tagung in LA. weiterlesen

Frakionschefin Katharina Schulze (31) gibt am 27.04. in Landshut Anworten zur aktuellen Sicherheitslage

Schulze KatharinaLandshut (19.04.2017) Die Veranstaltung mit Katharina Schulze, MdL, neue Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag findet am Donnerstag, 27. April, um 19.30 Uhr im großen Saal der Lebenshilfe Landshut, Spiegelgasse 207, statt. - Terroristische Anschläge, Anstieg des Rechtsextremismus, Wohnungseinbrüche, Cyberkriminalität, Gewaltdelikte – diese sicherheitspolitischen Themen bewegen uns alle und lösen haufig Ängste aus. Gleichzeitig leben wir in dem sichersten Bundesland. Wie passt das zusammen? Wie können wir unsere Freiheit schützen, den Zusammenhalt stärken und Sicherheit gewährleisten?

Dazu die 31-jährige Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag: „Wir brauchen eine zielgerichtete Abwehr von Gefahren. Unsere Gesetze müssen konsequent angewendet und die Sicherheitsbehörden gut ausgestattet werden. Mit Entschlossenheit und vernünftigen Vorschlägen stellen wir uns den Angriffen entgegen.“ Schulze warnt vor sicherheitspolitischen Schnellschüsse. Überregional kooperierende Sicherheitsbehörden und eine Stärkung der Demokratie unterstützen die Grünen dagegen sehr.

Für Katharina Schulze ist klar: „Angriffe auf die Demokratie dürfen grundsätzlich nicht mit der Einschränkung demokratischer Grund- und Freiheitsrechte begegnet werden. Es ist unsere Aufgabe die Balance herzustellen zwischen so vielen Sicherheitsmaßnahmen wie nötig, aber so wenigen wie möglich. Wir müssen unsere Freiheit sicher machen.“

RSS-Abo