Online zum Mathe-Meister

professorin kastenDie Hochschule bietet mit Prof. Dr. Maren Martens eine Kooperation mit der Uni Kassel für Studienan-fänger bei Matheproblemen an  weiterlesen

Das Hauptzollamt zieht um

carossa kastenso Carossa Immo. weiterlesen

Chinas Generalkonsulin

chin hasel kastenbei RP R. Haselbeck  weiterlesen

An einem Strang für die

ruth hel kastendie Verlegung der Staatsstraße in Bruckberg. weiterlesen

Kostbares Abwasser ...  

neu professorin kastenprofessor kastenProjekt der Hochschule LA mit tschech. Professoren. weiterlesen

Frakionschefin Katharina Schulze (31) gibt am 27.04. in Landshut Anworten zur aktuellen Sicherheitslage

Schulze KatharinaLandshut (19.04.2017) Die Veranstaltung mit Katharina Schulze, MdL, neue Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag findet am Donnerstag, 27. April, um 19.30 Uhr im großen Saal der Lebenshilfe Landshut, Spiegelgasse 207, statt. - Terroristische Anschläge, Anstieg des Rechtsextremismus, Wohnungseinbrüche, Cyberkriminalität, Gewaltdelikte – diese sicherheitspolitischen Themen bewegen uns alle und lösen haufig Ängste aus. Gleichzeitig leben wir in dem sichersten Bundesland. Wie passt das zusammen? Wie können wir unsere Freiheit schützen, den Zusammenhalt stärken und Sicherheit gewährleisten?

Dazu die 31-jährige Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag: „Wir brauchen eine zielgerichtete Abwehr von Gefahren. Unsere Gesetze müssen konsequent angewendet und die Sicherheitsbehörden gut ausgestattet werden. Mit Entschlossenheit und vernünftigen Vorschlägen stellen wir uns den Angriffen entgegen.“ Schulze warnt vor sicherheitspolitischen Schnellschüsse. Überregional kooperierende Sicherheitsbehörden und eine Stärkung der Demokratie unterstützen die Grünen dagegen sehr.

Für Katharina Schulze ist klar: „Angriffe auf die Demokratie dürfen grundsätzlich nicht mit der Einschränkung demokratischer Grund- und Freiheitsrechte begegnet werden. Es ist unsere Aufgabe die Balance herzustellen zwischen so vielen Sicherheitsmaßnahmen wie nötig, aber so wenigen wie möglich. Wir müssen unsere Freiheit sicher machen.“

RSS-Abo