Kritik per Leserbrief
stein gerd neuStadtrat Gerd Steinberger prangert das Hin und Her im Stadtrat beim Wohnbauprojekt Innere Münchner Straße. an. weiterlesen
LA-Termin abgesagt
Schulze KatharinaDie neue grüne Fraktionschefin, MdL Katharina Schulze, hat heute (25.4.) ihren LA-Termin (27.4.) abgesagt. weiterlesen
Streifzug mit Dr. F. Niehoff

niehoff landshutLeiter der Städt. Museen, am 27.04., 18 Uhr, zu markanten Orten der Hochzeitsstadt Landshut. weiterlesen   

Das 1:1 im Lokalderby

betim kasten neuerzielte in der 72. Minute Betim Nekqi mit einem tollen, umjubelten 18 Meter-Schuss für Vilsbiburg gegen Landshut. weiterlesen

Kreisjugendamt  Altdorf

sonnenring kastenKreisjugendamt: 67 Mitarbeiter nach Altdorf. weiterlesen

Kündigt CSU-Chef in spe Thomas Haslinger heute die Rückkehr in die große CSU-Stadtratsfraktion (14) an?

haslinger werte neuPR-Profi Thomas Haslinger bedankte und verabchiedete sich beim letzten Starkbierfest der JU bei Ex-OB Hans Rampf mit dem "Werte"-Buch von Marco Altinger (erster Nachrücker der JL und FDP-Mitglied). 

Landshut (07.04.2017) Kurz vor Weihnachten war noch von postitiven Signalen und Gesprächen die Rede als es bei einer Pressekonferenz um die Wiedervereinigung der in drei Gruppen zersplitterten CSU-Stadträte ging: 14 Stadträte gehören der CSU-Fraktion mit Rudolf Schnur an der Spitze an, vier Stadträte der CSU sind Mitglieder der LM-Fraktion (Fraktionschef Hans Peter Summer), dazu kommt als fünftes Mitglied Maria Fick von der FDP. Die dritte Gruppe ist die Junge Liste mit dem verheirateten Stadtratsduo  Karina Habereder und Thomas Haslinger (Fraktionschef), dazu kommt als drittes Fraktionsmtglied Bernd Friedrich von den Bürgern für Landshut.

 

Die Landshuter Mitte hat mit ihrem Vereinsvorsitzenden Prof. Dr. Thomas Küffner zuletzt bei ihrer Kreishauptversammlung mehr als deutlich versichert, dass sie auch bei der Stadtratswahl 2020 wieder als selbständige Gruppierung antreten will. Also Thema Wiedervereinigung mit der CSU-Fraktion für diese restliche Stadtratsperiode ad Akta gelegt.

Anders ist es beim Duo Habereder/Haslinger. Der Fraktionsvorsitzende Dr. Thomas Haslinger ist heute Abend im Bernlochnersaal wohl einziger Bewerber um den Parteivorsitz der Landshuter CSU. Schlecht vorstellbar, dass er danach im Stadtrat weiterhin als Fraktionschef der JL/BfL agiert. Freilich müsste er bei einer Rückkehr mit Karina Habereder in die jetzt 14-köpfige CSU-Stadtratsfraktion das Büro im Rathaus samt 15 Stunden-Sekretärin aufgeben. Bernd Friedrich müsste sich einer anderen Gruppierung (FW?) anschließen oder als Unabhängiger seine Stadtratsarbeit fortsetzen. Bei der nächsten Stadtratswahl 2020 hat ja Haslinger als Parteivorsitzender Anspruch auf einen der drei vordersten Kandidatenplätze so wie auch Fraktionschef Rudolf Schnur und MdL Helmut Radlmeier. Falls Haslinger zudem OB-Kandidat wird, wäre er auch selbstverstänlich der Listenführer der 44 CSU-Stadtratskandidaten. Er steht die nächsten beiden Jahre sowieso im Rathaus und in der Öffentlichkeit unter besonderer Beobachtung als potentieller "Herausforderer" von "Titelverteidiger" Alexander Putz (FDP). - HS - Foto Hermann Schnall            

RSS-Abo