3.700 Zweitjobber ...
zweitjobber kastengibt es derzeit in Landshut, 95 % mehr als vor zehn Jahren, meldet die NGG. weiterlesen  
55 % für MdL Radlmeier
CSU RadlmeierLT-Direktkandidat. weiterlesen
SPD-Stadträte warnen ...
spd räte kastenvor dramatischer Entwicklung des Wohnungsmarktes, fordern städt. Wohnungsbau weiterlesen
Aktionstag am 21.10. vor
betonflut kastendem Rathaus. Werbung für ein Volksbegehren. weiterlesen
Marco Altinger (38) ...
Marco Altinger TitelUnternehmer, Karate Lehrer, WEMID Prä- sident und Ex-Polizist ist FDP-Direktkandidat . weiterlesen

OB Putz: Stadträte, Referenten sollen Wohnungsbau & Stadtentwicklung in Ganztagsklausur behandeln

Landshut (12.10.2017) Das umfasende Thema Wohnungsbau in Landshut wurde am letzten Freitag in einer öffentlichen - nur spärlich besuchten - Sondersitzung aller 44 Stadträte zwar stundenlang behandelt, jedoch ohne konkrete Ergebnisse. Am Ende wurde ein Antrag auf zweite Lesung, also eine erneute Behandlung im Stadtrat, mehrheitlich angenommen.

Diese zweite Lesung soll am 24. November stattfinden, doch vorher sollen die Stadträte am Samstag, 4. November, in einer ganztägigen Klausurtagung die gesamte Problematik Wohnungsbau und auch das damit zusammenhängende Thema Stadtentwicklung bzw. Zuwanderung zusammen mit den Referenten der Stadt behandeln. Aus den Reihen der Stadträte melden sich ja mittlerweile auch vereinzelt Stimmen, die den außerordentlich starken Zuzug von Neubürgern in Frage stellen.

In der Tat ist vergleichsweise die Stadt in den 35 Amtsjahren von Oberbürgermeister Josef Deimer nur um 2.350 Einwohner gewachsen. In den 12 Amtsjahren von Hans Rampf aber um über 10.000.

Seit 1969 sterben in Landshut Jahr für Jahr weitaus mehr Einwohner als Kinder geboren werden. Die Landshauptstadt München meldet dagegen seit einigen Jahren einen jährlichen Geburtenüberschuss von 5.000 Neubürgern pro Jahr.

Hier die  Zahlen für Landshut seit 2006

2006 - 490 Geburten (723 Sterbefälle) - 233

2007 - 598 Geburten (675 Sterbefälle) - 77

2008 - 494 Geburten (673 Sterbefälle) - 179

2009 - 575 Geburten (787 Sterbefälle) - 212

2010 - 566 Geburten (730 Sterbefälle) - 164

2011 - 573 Geburten (737 Sterbefälle) - 164

2012 - 569 Geburten (696 Sterbefälle) -127

2013 - 547 Geburten (818 Sterbefälle) - 271

2015 - 614 Geburten (713 Sterbefälle) - 99

2015 - 635 Geburten (778 Sterbefälle) - 143

Ab dem Jahr 1993 hatte Landshut sechs Jahre lang jeweils einen beträchtlichen Bevölkerungsverlust, nicht nur durch mehr Todelfälle als Geburten, sondern vor allem auch durch weniger Zuzüge,  

Hier die Einwohner-Verlustzahlen:

1993  -394 Abnahme der Bevölkerung

1994  -286 Abnahme der Bevölkerung 

1995  -132 Abnahme der Bevölkerung

1996  -119 Abnahme dr Bevölkerung

1997  - 500 Abnahmeder Bevölkerung

1998  -180 Abnahme der Bevölkerung

danach gab es nur noch

2008  -23 eine Abnahme der Bevölkerung (Krisenjahr)

Quelle: Statistikbücher der Stadt Landshut

NB.: Wäre die Stadt in den 35 Amtsjahren von Josef Deimer ebenso rasant gewachsen wie in den 12 Amtsjahren seines Nachfolgers Hans Rampf, so wäre Landshut schon jetzt GROSSSTADT mit über 100.000 Einwohnern - auch ohne Ergolding, Altdorf und Kumhausen, Gemeinden, die seit einigen Jahren vergleichsweise weniger stark wachsen als die Stadt Landshut. Altdorf verzeichnet von 2011 bis 2015 sogar einen Einwohnerverlust von 65 Personen, während Ergolding in der gleichen Zeit um 288 Einwohner gewachsen ist und Kumhausen um 156.    

RSS-Abo