Axel Kammerer (53) ...
kammerer kasten neuhat als EVL-Chefcoach mit seinem Team zuletzt alle Spitzen-Mannschaften geschlagen. weiterlesen  
Neuer Karrieresprung
kohnen natscha neu kastenNatascha Kohnen, SPD-Chefin in Bayern, wurde beim Bundespar- teitag neue SPD-Bundes-Parteichefin. weiterlesen
27:12 für Haushalt 2018
ob putz königDer von OB A. Putz am Freitag vorgelegte Rekordhaushalt 2018 bekam 27 "Ja"- und 12 "Nein"-Stimmen. weiterlesen   
Der Stadtkämmerer ...
aigner kasten neuRupert Aigner berichtete bei seiner großen Haushaltsrede von historisch hohen Gewerbe- steuereinnahmen. weiterlesen
Rechnungsprüfer ...
Zimmermann kasten dreiist im Rathaus noch bis Mai Stefan Zimmer- mann, Wie sein Nachfolger be- soldet werden führte zum Streit.  weiterlesen

Hunderte Azubi-Stadt-Bewerber: OB Putz stimmt mit Stadtdirektor Bohmeyer 21 Berufsstarter positiv ein

hunderte azubis neu

Landshut (26.09.2017) Dass die Stadt Landshut als Arbeitgeber einen hervorragenden Ruf genießt, zeigt die diesjährige sehr hohe Anzahl an Bewerbungen: Viele hunderte junge Menschen legten sich für einen Ausbildungsplatz im öffentlichen Dienst mächtig ins Zeug. Geschafft haben es 21 Berufsstarter, die seit wenigen Wochen den rund 2000 Beschäftigte zählenden Stadtkonzern (ohne Klinikum) verstärken.

Einen ganz besonderen Termin, dem die Nachwuchskräfte schon gespannt entgegenfieberten, haben sie vergangene Woche erfolgreich absolviert: Das Kennenlern-Treffen mit Oberbürgermeister Alexander Putz. Der Rathauschef ließ es sich gemeinsam mit einigen Referenten und Personalverantwortlichen nicht nehmen, die Azubis persönlich im Team willkommen zu heißen.

Bezugnehmend auf das große Bewerberfeld und das Auswahlverfahren gratulierte Oberbürgermeister Alexander Putz den Auszubildenden zu ihrem ersten Erfolg: „Sie sind diejenigen, die sich durchgesetzt und die wir ausgewählt haben.“ Da die Stadt Landshut eine bunte Vielfalt an Ausbildungsberufen bietet, konnten von den 21 Nachwuchskräften im Alter von 16 bis 30 Jahren sogar 13 unterschiedliche Fachrichtungen besetzt werden: Ob eine Ausbildung zum Bauzeichner, zum Kaufmann für Tourismus und Freizeit, zum Industriekaufmann, zum Anlagenmechatroniker oder Altenpfleger: „Alle Bereiche sind bei uns gleich wichtig“, hob Putz hervor und brach eine Lanze für seine vielen Mitarbeiter. „Eine stressfreie Arbeitsoase, wie oft behauptet wird, ist der öffentliche Dienst definitiv nicht. Die Beschäftigten arbeiten am Puls der Zeit und sind hochmotiviert“.

Die Auszubildenden, so Putz weiter, seien nun Teil einer „leistungsstarken, serviceorientierten Stadt-Mannschaft, die im Sinne unserer Bürger eine hervorragende Arbeit leistet“. Der Rathauschef sprach in diesem Zusammenhang das rasante überproportionale Wachstum der Stadt und die damit verbundenen Herausforderungen an. Die Verwaltung habe mehr als alle Hände voll zu tun, um den hohen Anforderungen gerecht zu werden. „Für uns sind Sie, die den Beruf von der Pike auf lernen, daher eine sehr wertvolle Stütze“, sagte Putz.

Stadtdirektor Andreas Bohmeyer, der den Azubis einen kurzen Überblick über die Organisationsstrukturen gab, bekräftigte die Aussage des Oberbürgermeisters: Die Stadt Landshut sei einer der größten Arbeitgeber der Stadt. „Unser Bedarf an qualifizierten und gut ausgebildeten Fachkräften ist dementsprechend groß“. Der Oberbürgermeister, dem die Nachwuchsförderung sehr wichtig ist, erhofft sich vor allem, dass die Azubis gerne in die Arbeit kommen und bei allem Ernst auch Spaß an ihrer Tätigkeit haben:

„Wir hoffen, dass Sie für sich selbst die richtige Berufswahl getroffen haben.“ Er appellierte an die Neulinge, auch wenn es mal nicht ganz so rund laufe, weiterhin engagiert am Ball zu bleiben. „Wir freuen uns, Sie bei uns im Team zu haben und wünschen Ihnen für den Verlauf Ihrer Ausbildung viel Erfolg.“

Im Bild oben: Daumen hoch für die Stadt Landshut als attraktiven Arbeitgeber: Viele hunderte Bewerbungen erreichten die Stadtverwaltung, 21 Nachwuchskräfte von morgen setzten sich erfolgreich durch. Oberbürgermeister Alexander Putz (Mitte) begrüßte die Auszubildenden mit seinem Team und wünschte ihnen einen guten Berufsstart.

Foto: Stadt Landshut

RSS-Abo