Axel Kammerer (53) ...
kammerer kasten neuhat als EVL-Chefcoach mit seinem Team zuletzt alle Spitzen-Mannschaften geschlagen. weiterlesen  
Neuer Karrieresprung
kohnen natscha neu kastenNatascha Kohnen, SPD-Chefin in Bayern, wurde beim Bundespar- teitag neue SPD-Bundes-Parteichefin. weiterlesen
27:12 für Haushalt 2018
ob putz königDer von OB A. Putz am Freitag vorgelegte Rekordhaushalt 2018 bekam 27 "Ja"- und 12 "Nein"-Stimmen. weiterlesen   
Der Stadtkämmerer ...
aigner kasten neuRupert Aigner berichtete bei seiner großen Haushaltsrede von historisch hohen Gewerbe- steuereinnahmen. weiterlesen
Rechnungsprüfer ...
Zimmermann kasten dreiist im Rathaus noch bis Mai Stefan Zimmer- mann, Wie sein Nachfolger be- soldet werden führte zum Streit.  weiterlesen

"Landshut, Laptop & Lederhose" - OB Putz eröffnet Ausstellung mit Masterarbeiten von Studenten der TU Darmstadt zum städt. Entwicklungspotential

masterarbeit darmstadt std

Landshut (11.08.2017) Für 14 Studenten der Technischen Universität Darmstadt hat sich in den vergangenen Monaten alles rund um die Stadt Landshut und ihre Entwicklungspotenziale gedreht. Der Grund: Ihre Masterarbeit. Und wie die Stadt Landshut der Zukunft aus Sicht der Studenten aussehen soll, zeigen sie in einer Ausstellung des Amtes für Stadtentwicklung und -planung ab onnerstag, 17. August.

Präsentiert werden acht Arbeiten mit Plänen und Modellen. Oberbürgermeister Alexander Putz wird die Ausstellung unter dem Titel „Zwischen Innere Münchener Straße und Preysingallee“ am Donnerstagabend, um 19 Uhr, im Rathausfoyer, eröffnen. Die Aufgabenstellung wird präsentiert von Frederik Helms, Architekt und Stadtplaner, vom Fachgebiet Entwerfen und Stadtentwicklung an der TU Darmstadt. Bei der Ausstellungseröffnung mit dabei sind auch die Studenten des Masterstudiengangs, die die Projekte vorstellen werden.

Die Aufgabenstellung rund um das städtebauliche Entwicklungsgebiet umfasste den circa 35 Hektar großen Raum Kupfereck – Dreifaltigkeitsplatz – Ländgasse – Ländtor – nördliches Isarufer – Ringelstecherwiese – Grieserwiese. Schwerpunkt der Arbeit war es, Handlungsstrategien in und für Landshut aufzuzeigen, um die Stadtgrenzen und -eingänge sowie die Uferkante der Isar attraktiv und erlebbar zu gestalten und um als Baustein des großräumlichen Geflechts „Metropolregion München“ zu profitieren und zugleich der steigenden Nachfrage nach Wohnraum gerecht zu werden.

Auch die Auseinandersetzung von zwei Sonderbauten im Entwicklungsgebiet war Teil der Aufgabe: nämlich die künftige Nutzung beziehungsweise städtebauliche Entwicklung der ehemaligen JVA und des Bernlochner-Komplexes. Den Studenten blieb dabei selbst überlassen, wo sie ihre Schwerpunkt setzen: ob in den Bereichen der Stadtidentität, des Stadtbilds, des Verkehrs, der Zugänglichkeit und Erlebbarkeit der Isar, den Stadtgrenzen und - eingängen oder den ergänzenden Angeboten für Hotellerie, studentischem und dauerhaftem Wohnen.

Die Ausstellung mit studentischen Arbeiten der TU Darmstadt ist ab Donnerstag, 17., bis Sonntag, 27. August, im Rathausfoyer zu sehen. Öffnungszeiten sind samstags von 11 bis 18 Uhr, sonntags von 14 bis 18 Uhr sowie von Dienstag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr.

Im Bild oben: Landshut – Stadt der Zukunft, traditionell und modern: 14 Studenten befassten sichim Rahmen ihrer Masterarbeit eindringlich mit den Entwicklungspotenzialen des rund 35 Hektar großen Gebietes (Luftbild) der Stadt Landshut. Die Ergebnisse werden in der Ausstellung im Rathausfoyer gezeigt, die Oberbürgermeister Alexander Putz am Donnerstagabend eröffnen wird.

Foto Stadt Landshut

RSS-Abo