3.700 Zweitjobber ...
zweitjobber kastengibt es derzeit in Landshut, 95 % mehr als vor zehn Jahren, meldet die NGG. weiterlesen  
55 % für MdL Radlmeier
CSU RadlmeierLT-Direktkandidat. weiterlesen
SPD-Stadträte warnen ...
spd räte kastenvor dramatischer Entwicklung des Wohnungsmarktes, fordern städt. Wohnungsbau weiterlesen
Kurzgeschichten zum
kurzgeschichten kasten neuHochzeitsmythos bietet am 25.10. Dr. Franz Niehoff per Themenführung ab 18 Uhr in der Heiliggeistkirche. weiterlesen
Marco Altinger (38) ...
Marco Altinger TitelUnternehmer, Karate Lehrer, WEMID Prä- sident und Ex-Polizist ist FDP-Direktkandidat . weiterlesen

Die Feuerwehr erhält neues Einsatzfahrzeug von der Bayer. Staatsregierung. Großer Blaulichtempfang

blaulichtempfang neu

Essenbach (11.08.2017) Im Rahmen eines Blaulichtempfangs in Mühldorf am Inn hat Innenminister Joachim Herrmann insgesamt 83 Einsatzfahrzeuge an die Freiwilligen Feuerwehren und weitere Hilfsorganisationen aus ganz Bayern, darunter auch die Freiwillige Feuerwehr Essenbach, übergeben.

Die moderne Ausstattung der Hilfskräfte im Bereich des Katastrophenschutzes liegt Herrmann am Herzen. Allein in diesem Jahr investiert der Freistaat 9,7 Millionen Euro in die zeitgemäße Ausstattung der bayerischen Einsatzorganisationen und damit in die Sicherheit der Menschen in Bayern. Insgesamt beschafft der Freistaat Bayern 40 Einheiten modularer Gerätesatz Hochwasser für den Katastrophenschutz. 32 Gerätewagen und acht Abrollbehältern werden an 40 Standorten in ganz Bayern stationiert.

Der der neue Essenbacher Gerätesatz Hochwasser verfügt über eine Pumpenleistung von rund 35.000 Litern pro Minute. Im jeweiligen Gerätesatz sind zudem noch drei Stromerzeuger mit 13 kVA vorhanden. Ebenso das gesamte Zubehör und Equipment, um mit jedem Rollcontainer eigenständig arbeiten zu können. Bei der Übergabe der neuen Einsatzfahrzeuge in Mühldorf am Inn sprach Herrmann den rund 470.000 bayerischen Einsatzkräften, die zum größten Teil ehrenamtlich tätig sind, seinen besonderen Dank aus: "Auch die besten Fahrzeuge nützen nichts ohne Menschen wie Sie, die mit großem Einsatz anpacken und ihren Mitmenschen in Notsituationen helfen. Dafür mein herzliches „Vergelt's Gott!".

Der Innenminister betonte dabei nochmals seine Wertschätzung für die Leistung der bayerischen Einsatzkräfte: „Ob bei der Bekämpfung der markanten Sturzfluten im letzten Jahr, beim Zugunglück von Bad Aibling oder zuletzt beim schrecklichen Busunfall nahe Münchberg auf der A 9: die bayerischen Einsatzkräfte gehen stets mit großem Engagement und persönlichem Einsatz ans Werk und zeigen auch bei den schwierigsten Einsätzen Augenmaß sowie besonnenes, aber auch konsequentes Handeln. Die neuen Einsatzfahrzeuge weiß ich daher bei ihnen in den besten Händen."

Nach der feierlichen Segnung durften die stolzen Einsatzkräfte ihr neues Fahrzeug übernehmen.

 

Anlage 1 Foto

Fotos 1 - (v.l.) MdB Florian Oßner, Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes Bayern Alfons Weinzierl, Minister J. Herrmann, Klaus Raczka, Kommandant Matthias Wackerbauer, Stefan Grasse, Reinhold Röhrl, Stephan Mayer (MdB und Präsident der THW Bundesvereinigung).

RSS-Abo