Brutaler Schläger gesucht

SchlägerEin 30jähriger wurde in Landshut mit einem Schlagring und Tritten am Kopf schwer verletzt. Wer kennt den Täter? 5.000 Belohnung!  weiterlesen

4.260 Unterschriften

Westtangente Unterschriftengegen die Westumgehung an OB Putz überreicht.  weiterlesen

Geburtstagsständchen

putz will kastenDer Landshuter Rathauschef, OB Alexander Putz, feierte seinen 54. Geburtstag mit vielen jungen Gratulanten.  weiterlesen

4.400 Unterschriften

Bürgerentscheid Busse Babyfür den Bürgerentscheid "Busse Baby" übergeben. weiterlesen

Spricht in Landshut

alexander lanbsd kasten neuAlexander Lambsdorff, FDP, Vizepräsident des Europaparlaments spricht am 28.07. im Bernlohner zur Europapolitik. weiterlesen

"Gelungene Werke" von Künstlern in der Großen Rathausgalerie aus der österreichischen Partnerstadt

kunst ried

Ried/Landshut (17.05.2017) „Künstler-Städte-Partner – Ein Dialog" lautet das Motto der Ausstellung von Künstlrn aus der österreichischen Partnerstadt Ried in der Großen Rahausgalerie, die noch bis Sonntag, 21. Mai, zu sehen ist.

Drei Maler und ein Bildhauer stellen ihre Werke aus. Das Besondere: Im Mittelpunkt der Ausstellung, die von dem Landshuter Künstler Helmut Stix initiiert wurde, steht die enge Städtepartnerschaft zu Landshuts österreichischen Freunden aus Ried, eine kulturell sehr ambitionierte Stadt mit 12.000 Einwohnern im Innviertel.

ried kunst galerieFoto Hermann Schnall

Neben den Werken von Helmut Stix und dem Landshuter Bildhauer Biwi Köppel sind auch Arbeiten der Maler Rainer A. Riepl und Robert Wallner aus Ried im Innkreis zu sehen. „Kunst verbindet Menschen, dieser Ausspruch gewinnt in dieser Ausstellung einmal mehr an Bedeutung“, sagt Oberbürgermeister Alexander Putz, den mit der Ausstellungseröffnung Ende April auch ein besonderer Anlass verbindet. Erstmals in seiner Amtszeit traf er die Rieder Freunde sowie seinen Bürgermeisterkollegen Albert Ortig und lernte damit die erste der fünf europäischen Partnerstädte Landshuts kennen. „Dem freundschaftlichen Dialog vieler Kulturschaffenden verdanken wir es, dass die Städtepartnerschaft mit Leben erfüllt wird“, so Putz. Beispielhaft hierfür, ergänzt der Rathauschef, sei auch das von Stix initiierte bisherige Kunstprojekt „Zwölfmaldrei“, bei dem Künstler aus allen Landshuter Partnerstädten Triptychen gestalteten – und in denen der „europäische Brückenschlag“ in besonderer Weise Ausdruck fand.

Der Dialog zwischen den Staaten Europas, der lange Zeit schon als selbstverständlich gegolten habe, so der Oberbürgermeister, scheine gerade heute notwendiger und wichtiger denn je. Dieselbe Meinung vertritt auch Rieds Bürgermeister, der sich gemeinsam mit OB Putz bei den Künstlern für die „ausgesprochen gelungene und tiefsinnige Ausstellung“ bedankt.

Wer die Ausstellung mit besonderen Werken und verbindendem Charakter in der Großen Rathausgalerie, Altstadt 315, Eingang Grasgasse, nicht verpassen möchte, hat bis einschließlich kommenden Sonntag Zeit. Öffnungszeiten sind von Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr und am Samstag von 11 bis 18 Uhr

Im Bild oben. Die gelebte Freundschaft zu Landshuts österreichischer Partnerstadt Ried ist in der Großen Rathausgalerie nicht nur zu sehen, sondern auch zu spüren: (von links) Der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Landshut-Ried, Paul Schröcker, der Rieder Maler Rainer A. Riepl, Rieds Bürgermeister Albert Ortig gemeinsam mit Oberbürgermeister Alexander Putz, der Rieder Maler Robert Wallner, der Landshuter Bildhauer Biwi Köppel und der Initiator der Gemeinschaftsausstellung, Künstler Helmut Stix.

Foto Stadt Landshut

RSS-Abo